Weltgesundheitsorganisation (WHO) startet gemeinsam mit gemeinnütziger Privatstiftung Philanthropie Österreich Spendenaktion.

Der COVID 19 Virus hat binnen kürzester Zeit die Gesundheit der Bevölkerung derartig gefährdet, wie es sich kaum jemand von uns zuvor hätte vorstellen können. Als Gemeinnützige Privatstiftung Philanthropie Österreich unterstützen wir daher selbstverständlich die Initiative der WHO, um das mit dem Virus verbundene Leid einzugrenzen.

Dr. Franz Harnoncourt-Unverzagt, Vorsitzender der Gemeinnützigen Privatstiftung Philanthropie Österreich

Wien (OTS) Die Weltgesundheitsorganisation leitet und koordiniert die weltweiten Bemühungen gegen die Ausbreitung der COVID-19-Pandemie und unterstützt die Länder bei der Prävention, Erkennung und Reaktion auf den Ausbruch. Das größte Bedürfnis besteht jetzt darin, den am meisten gefährdeten Menschen in Ländern mit den schwächsten Gesundheitssystemen zu helfen. Mit Spendengeldern wird die Arbeit unterstützt, um die Ausbreitung des Virus zu verfolgen und zu verstehen, um sicherzustellen, dass die Patienten die erforderliche Versorgung und die Mitarbeiter an vorderster Front mit den notwendigen Materialien und Informationen versorgt werden, und um die Bemühungen um die Entwicklung von Impfstoffen, Tests und Behandlungen zu beschleunigen. Spender in Österreich können ab sofort über die Gemeinnützige Privatstiftung Philanthropie Österreich, die auf Initiative der Capital Bank gegründet wurde, die Projekte der WHO unterstützen. Die Spenden sind steuerlich absetzbar.
„Der COVID 19 Virus hat binnen kürzester Zeit die Gesundheit der Bevölkerung derartig gefährdet, wie es sich kaum jemand von uns zuvor hätte vorstellen können. Als Gemeinnützige Privatstiftung Philanthropie Österreich unterstützen wir daher selbstverständlich die Initiative der WHO, um das mit dem Virus verbundene Leid einzugrenzen.“ erklärt Dr. Franz Harnoncourt-Unverzagt, Vorsitzender der Gemeinnützigen Privatstiftung Philanthropie Österreich, die Motivation zur Unterstützung der WHO-Initiative. Mit den gesammelten Spenden wird die WHO in ihrer gesamten Arbeit im Kampf gegen die Ausbreitung des Virus unterstützt. Insbesondere gilt es weltweit, insbesondere in ärmeren Ländern, die Versorgung von Patienten sicherzustellen. Dem gegenüber muss gewährleistet bleiben, dass das medizinische Personal an vorderster Front die benötigten Materialien und Informationen zur Verfügung hat. Letztlich gilt es die Entwicklung von Impfstoffen, Diagnosen und Behandlungen voran zu treiben, die den Virus langfristig eindämmen sollen.

Nähere Informationen zu den Projekten der WHO finden sich unter www.covid19responsefund.org. Spenden sind ab sofort an das Spendenkonto „WHO Covid-19 Fund“: IBAN: AT601960000215057235, BIC: RSBUAT2K möglich. Weitere Informationen finden Spender auch unter www.stiftung-oesterreich.at

Rückfragen & Kontakt:

Dr. Günther Lutschinger, Stv. Vorsitzender Gemeinnützige Privatstiftung Philanthropie Österreich, T: 0676/4410108, E: gl@fundraising.at



Quelle

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER
INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS. www.ots.at

(C) Copyright APA-OTS Originaltext-Service GmbH und der jeweilige Aussender.