[ad_1]

Gesundheitsstadtrat Hacker legt bei Verschärfungen nach

Wien (OTS) Sollte die Impfquote in den kommenden Wochen nicht kräftig steigen, will der Wiener SPÖ-Gesundheitsstadtrat Peter Hacker nur noch Geimpften den Zutritt zu Gastronomiebetrieben gestatten. Ein negativer Corona-Test würde dann nicht mehr ausreichen. Anders wären weitreichendere Einschränkungen aufgrund der aggressiven Delta-Variante im Herbst nicht zu verhindern, heißt es aus Hackers Büro gegenüber dem KURIER.

Aktuell sind in Wien rund 53 Prozent der Bevölkerung vollimmunisiert. Um eine Delta-Welle zu verhindern, müsste diese Quote auf rund 80 Prozent steigen, heißt es aus dem Rathaus.

Neben der Gastronomie würde eine solche 1G-Pflicht in Hackers Sinn auch alle Freizeit-, Kultur- und Sporteinrichtungen betreffen. Der Wunsch nach einer solchen Verschärfung sei aus den betreffenden Branchen selbst an Hacker herangetragen worden, sagte ein Sprecher des Stadtrats.

Notfalls könnte Wien die 1G-Pflicht auch im Alleingang verhängen. Vorerst will man jedoch auf die nächsten Schritte aus dem Gesundheitsministerium warten.

Rückfragen & Kontakt:

Kurier Redaktionsges.m.b.H. & Co KG
chefredaktion@kurier.at
kurier.at

[ad_2]

Quelle

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER
INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS. www.ots.at

(C) Copyright APA-OTS Originaltext-Service GmbH und der jeweilige Aussender.