Wien (OTS) Am 30.06.2017 wurde ein 35-jähriger Mann gegen 10:30 Uhr von der Wiener Berufsrettung – offenbar wegen einer Intoxikation durch Suchtmittel – in das Wilhelminenspital gebracht. Bereits während dem Transport mit der Rettung verweigerte er gegenüber den Sanitätern jegliche Behandlung. Auch im Krankenhaus verhielt sich der Patient äußerst aggressiv, zückte ein Klappmesser und bedrohte einen Spitalsmitarbeiter mit dem Umbringen. Polizisten, die vom Krankenhaus alarmiert worden waren, konnten den mutmaßlichen Täter schließlich fixieren und festnehmen. Das Klappmesser wurde sichergestellt. Der Tatverdächtige befindet sich in Haft und wurde wegen gefährlicher Drohung angezeigt.

Rückfragen & Kontakt:

Landespolizeidirektion Wien – Büro Öffentlichkeitsarbeit
Pressesprecher Harald SÖRÖS
+43 1 31310 72115
lpd-w-ref-pressestelle@polizei.gv.at



Quelle

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER
INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS. www.ots.at

(C) Copyright APA-OTS Originaltext-Service GmbH und der jeweilige Aussender.