Wien (OTS) Zu Septemberbeginn ist die Wiener Klima-Tour zu Gast bei den Artenschutztagen im Tiergarten Schönbrunn, davor sind die E-Lastenbikes mit ihren umfangreichen Informationen aber noch in Döbling, Penzing und Liesing unterwegs und bieten die optimale Gelegenheit des Erfahrungsaustausches mit den Expert*innen der Stadt Wien.

„Wien tritt aktiv für den Klimaschutz ein: Mit unsrer Tour durch die Wiener Grätzln wollen wir ein klares Zeichen setzen und die Menschen sozusagen auf unserer Radtour mitnehmen – mit in die Zukunft“, betont Wiens Klimastadtrat Jürgen Czernohorszky. „Es gibt kein ‚Abwarten‘ mehr, wir rufen auf zum Handeln – und zwar jetzt. Bis 2040 muss unsere Stadt klimaneutral werden. Unser Wiener Klimafahrplan enthält über 100 Maßnahmen, die laufend ergänzt und adaptiert werden. Das tun wir nicht zum Selbstzweck – wir tun es zum Wohlergehen und für die Gesundheit der Menschen, die in Wien – in unser aller Stadt – leben.“

Penzing ist bereits der 18. Wiener Bezirk, der dem Klimabündnis Österreich beigetreten ist. Insgesamt umfasst das Klimabündnis in Wien neben der Stadt Wien und 18 Bezirken noch 43 Betriebe und 18 Bildungseinrichtungen. „Klimaschutz ist ein Gemeinschaftsprojekt. Es ist wichtig, dass wir unsere Bürgerinnen und Bürger nicht nur informieren, sondern auf diesem Weg mitnehmen. Die zahlreichen Aktivitäten, die wir schon in den vergangenen Jahren gesetzt haben, zeigen, dass wir auf dem richtigen Kurs sind. Ich freue mich, dass jetzt auch mit der Klima-Tour ein nächster wichtiger Schritt in der Information und Kommunikation mit der Bevölkerung gemacht wird”, sagt Bezirksvorsteherin Michaela Schüchner.

Das Klimabündnis ist eine globale Partnerschaft zum Schutz des Weltklimas. Dem Bündnis gehören mehr als 1.700 europäische Kommunen aus 26 Ländern sowie die COICA, die Dachorganisation der indigenen Völker der Amazonas-Regenwaldgebiete, an. Die Mitglieder verpflichten sich unter anderem, ihre CO2-Emissionen durch gezielte Klimaschutzmaßnahmen zu reduzieren sowie die Bündnispartner im Amazonasgebiet bei der Erhaltung des Regenwaldes zu unterstützen.

Artenvielfalt als Programm

Bereits zum 16. Mal finden heuer im Tierpark Schönbrunn die Artenschutztage statt – erstmals mit dabei sind die Expert*innen der Stadt Wien mit ihren E-Lastenbikes. „Das Vorkommen vieler unterschiedlicher Arten, sorgt für Stabilität in Ökosystemen. Ohne diese Vielfalt kommt alles ins Schwanken – auch unser eigenes Überleben. Deshalb braucht es auch klare Maßnahmen für Klima- und Artenschutz“, meint Czernohorszky. Die Stadt Wien trägt beispielsweise mit der „Wiener Wald- und Wiesen-Charta“ und dem Aktionsplan Artenvielfalt wichtige Schritte für die Erhaltung der Artenvielfalt und damit für die Zukunft bei.

Im Rahmen der Artenschutztage stellen zudem 20 österreichische Natur- und Artenschutz-Organisationen wie der Naturpark Donau-Auen ihre Arbeit vor. Viel Interessantes und Wissenswertes gibt es hier für alle Alterskategorien – denn was für „die Großen“ die UNODC – das United Nations Office on Drugs and Crime – mit Fokus auf Umweltkriminalität, ist für die jüngsten Besucher:innen wohl die Rätsel-Rallye, mit der man es bis zum Artenschutzprofi bringen kann. Und dazwischen viele Informationen, Tipps und Tricks, was jeder und jede Selbst dazu beitragen kann, die Stadt liebens- und lebenswert zu erhalten. Ein Wochenende mit Mehrwert im Tiergarten Schönbrunn.

Wiener Klima-Tour – die nächsten Termine

Die Expert*innen der Stadt Wien informieren über das Thema Klimaschutz und die Wichtigkeit und Bedeutung von Grünräumen und geben viele wertvolle Tipps für Klimaschutz im Alltag. Natürlich ist auch für die jüngsten Besucher*innen gesorgt: Alle E-Lastenräder sind nicht nur mit umfangreichem Informationsmaterial ausgestattet, sondern bieten auch Spannendes und Abwechslungsreiches für die Kids. Mitmachen ist hier definitiv gefragt.

Die nächsten Stopps der Klima-Tour sind in den Bezirken Döbling, Penzing, Liesing, Hietzing, Mariahilf, Leopoldstadt und Landstraße:

Dienstag, 30. August, Grinzinger Straße 112 (Eingang Q19), 1190 Wien, 13-19 Uhr
Mittwoch, 31. August, Baumgartner Casinopark, 1140 Wien, 13-19 Uhr
Donnerstag, 1. September, Speisinger Straße 135, 1230 Wien, 13-19 Uhr
Freitag, 2. September, Tiergarten Schönbrunn, Artenschutztage, 1130 Wien, 10-18 Uhr
Samstag, 3. September, Tiergarten Schönbrunn, Artenschutztage, 1130 Wien, 10-18 Uhr
Sonntag, 4. September, Tiergarten Schönbrunn, Artenschutztage, 1130 Wien, 10-18 Uhr
Dienstag, 6. September, Kurt-Pint-Platz, 1060 Wien, 13-19 Uhr
Mittwoch, 7. September, Rudolf-Bednar-Park, 1020 Wien, 13-19 Uhr
Donnerstag, 8. September, Arenbergpark, 1030 Wien, 13-19 Uhr

Alle Infos und Termine: www.wien.gv.at/klimatour

Wiener Klima-Tour – E-Lastenräder als Infopoints

Die E-Lastenräder fungieren dabei als multifunktionale Informationsträger, die aufmerksam machen sollen – aber vor allem auch zum selbst Ausprobieren und Entdecken einladen. Expert*innen geben dazu Auskunft über die verschiedenen Auswirkungen des Klimawandels und die geplanten und bereits gesetzten Maßnahmen der Stadt Wien. Auch über den Beitrag, den die Wiener*innen selbst leisten können, wird informiert. Die E-Fahrradflotte ist folgenden Schwerpunkten gewidmet:

Bei der Kreislaufwirtschaft geht es um alles rund um das Thema „Mist“ – von der Abfallwirtschaft, über Mülltrennung bis hin zu Second Hand und Müllvermeidung, aber auch die Energieproduktion durch Müllverbrennung wird thematisiert.

Der Bereich Artenvielfalt bietet Einblicke in die „Wald- und Wiesen-Charta“ sowie den Aktionsplan Artenvielfalt der Stadt Wien. Naturbelassene Orte in der Stadt bieten der Tier- und Pflanzenwelt viele Möglichkeiten, aber auch der eigene Garten kann sich zum kleinen Paradies für Wildtiere entwickeln, wenn man ein paar Regeln beachtet.

Wer kennt das „WeltTellerFeld“ in Wien? Oder wer nutzt die Wiener Fairteiler-Kühlschränke, um ein „zu viel“ an Lebensmittel an andere weiterzugeben? Diese und viele andere Themen rund um den Fokus Ernährung bilden ein ebenso spannendes wie breites Feld, bei dem es viele Tipps und Tricks für einen persönlichen Beitrag etwa zum Thema CO2-Reduktion geht.

Wasser macht gutes Klima und spielt auch eine wesentliche Rolle bei der Klimawandelanpassung: Bei diesem Themenrad erfährt man, was Wien zum Schutz seiner Quellschutzwälder tut, aber auch wie die Stadt Wasser gezielt und kreativ einsetzt, um der Hitze entgegenzuwirken. Mit dem Wiener Wasser werden zudem 16 Trinkwasser-Kraftwerke angetrieben, die so viel Strom produzieren, dass eine Stadt wie Wiener Neustadt damit versorgt werden könnte. Darüber hinaus gibt es hier jede Menge Infos zum Wiener Kanalsystem und die moderne Abwasserreinigung der Stadt Wien.

Apropos Klimawandelanpassung: Dank des Grüngürtels mit dem Wienerwald und den rund 1.000 Parkanlagen verfügt Wien schon heute über mehr als 50 Prozent Grün-Anteil im Stadtgebiet – dennoch ist die Schaffung neuer Grünräume ein wesentliches Anliegen. Für 96 Prozent der Wiener*innen gilt bereits heute: innerhalb von nur 30 Minuten können sie mit klimafreundlichen Öffis größere Grünflächen im Stadtgebiet erreichen. Beim Themenfahrrad erfährt man mehr über Wiens Grün- und Erholungsflächen sowie Interessantes über den Wiener Stadtbaum.

Den Weg weg von fossilen Brennstoffen und hin zu erneuerbaren Energien thematisiert das Energie-Rad: Um bis 2040 klimaneutral zu sein, muss der Ausstieg aus fossiler Energiegewinnung gelingen. Beim Themenrad werden die verschiedenen Möglichkeiten dazu vorgestellt– über Energiesparen, über Photovoltaik, über Wärmepumpen bis hin zur Nutzung von Fernwärme.

Das Themenrad zum Wiener Klimafahrplan gibt einen Überblick über den Weg zur Klimaneutralität bis 2040 – konkret sind 100 Maßnahmen in Planung.

Rückfragen & Kontakt:

Michaela Zlamal
Mediensprecherin StR Jürgen Czernohorszky
+43 1 4000 81446
Michaela.zlamal@wien.gv.at



Quelle

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER
INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS. www.ots.at

(C) Copyright APA-OTS Originaltext-Service GmbH und der jeweilige Aussender.