Wien (OTS) Das 42. Internationale Wiener Motorensymposium steht kurz bevor: dieses Gipfeltreffen von Antriebs- und Fahrzeugspezialisten aus aller Welt findet in diesem Jahr aufgrund der Corona-Situation als zweitägige Online-Veranstaltung statt.

Der Brennstoffzellen-Antriebsstrang gilt aufgrund der hohen Energiedichte und den kurzen Tankzeiten von Wasserstoff nicht nur für PKW, sondern und hier ganz besonders auch für Nutzfahrzeuge als interessant. Welche Potentiale das neue modulare Brennstoffzellenaggregat von cellcentric GmbH & Co. KG (gegründet von Daimler Truck AG und Volvo Group) hat und wie es sich beim Einsatz im Schwerlast-LKW verhält wird Prof. Mohrdieck in seinem Vortrag detailliert darstellen.

Der H2-Verbrennungsmotor scheint aktuell eine Renaissance zu erleben. Nicht nur die AVL List GmbH und die KEYOU GmbH, sondern auch MAN Truck & Bus SE präsentieren in ihren jeweiligen Beiträgen die neusten Entwicklungen bei ihren H2-Verbrennungsmotoren und stellen den Einsatz in Nutzfahrzeugen vor.

Den großen Bogen über die H2-Antriebssysteme wird Marc Sens (IAV GmbH) spannen, indem er die Total Cost of Ownership von Brennstoffzellen und H2-Verbrennungsmotoren für PKW und NFZ vergleicht und mit den TeilnehmerInnen des Symposiums diskutiert.

Das 42. Internationale Wiener Motorensymposium wird am 29. und 30. April 2021 als virtuelle Veranstaltung abgehalten. Anmeldungen sind auf der Homepage des Symposiums möglich: https://wiener-motorensymposium.at/

Rückfragen & Kontakt:

Österreichischer Verein für Kraftfahrzeugtechnik (ÖVK)
1010 Wien, Elisabethstraße 26
Tel.: +43/1/585 27 41-30
Fax: +43/1/585 27 41-99
E-Mail: presse.motorensymposium@oevk.at
https://wiener-motorensymposium.at/



Quelle

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER
INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS. www.ots.at

(C) Copyright APA-OTS Originaltext-Service GmbH und der jeweilige Aussender.