Festival for Art and Activism heuer unter dem Motto “WORKING CLASS ECOLOGIES – Ökologien der Arbeiter:innenklasse” startet am 16.9.2022

Wien (OTS) Die 11te Ausgabe der WIENWOCHE versammelt transdisziplinäre Teams von Künstler:innen, Kulturarbeiter:innen, Kunstvermittler:innen, Kurator:innen und Aktivist:innen, die sich mit einer Vielzahl von Themen auseinandersetzen, die mit ihrer Lebenserfahrung zu tun haben. Wir werden sozial engagierte Mode aus Zrenjanin, Serbien, einer Stadt ohne Leitungswasser, sehen, etwas über das Recht auf angemessenen Wohnraum, die gemeinsame Trauer um verlorene Gebäude in Wien und einer Bergbaustadt in Schweden, die Kriminalisierung und lebensmittelbedingte Exotisierung der zweiten Generation asiatischer GastarbeiterInnen sowie die unsichtbare und unterbezahlte Arbeit mittel- und südosteuropäischer Pflegekräfte erfahren. Während sich ein Projekt mit den zerstörerischen Bedingungen der Fast-Fashion-Industrie und der Transformation von linearen zu zirkulären Produktionsmodellen befasst, liegt der Fokus in einem anderen Projekt auf dem Haus/Heim als Konzept, das Ökonomie und Ökologie verbindet, und unterstützt die antikoloniale Intervention rassifizierter Körper an den historischen Orten Wiens.

Statements der Festivalleitung WIENWOCHE 2022

Jelena Micić – Künstlerische Leitung: Das jährliche Thema dreht sich um die Sorgen, die wir alle in Bezug auf Lebensmittelpreise und Unterkunft teilen, aber auch um die Rechte und Bedingungen, seinen Lebensunterhalt zu verdienen und für das, was man tut, anerkannt zu werden. Es bringt Fragen und Perspektiven zusammen, die die Schnittstelle zwischen roten Ökologien und grünen Ökonomien reflektieren. Die Marginalisierten und die Armen sind am stärksten vom Lebensstil der Reichen betroffen. Aber am Ende gibt es kein Entrinnen vor verschmutztem Boden, verschmutzter Luft und verschmutztem Wasser, und deshalb sollte der Gedanke der Sorge um uns selbst als Menschen und die mehr als menschlichen Gemeinschaften nicht vergessen werden.

Deniz Güvensoy – Festival Kuratorin: Bringing ecology and working class together still remains a neglected field in the art scene.The first-world, liberal perspective on ecological awareness still ignores the necessities and obligations of the working class, migrant workers and the global south. Not everyone has the privilege to buy the so-called organic products or many countries economies’ are enough powerful to sustain a climate friendly industry.

Nataša Mackuljak – Geschäftsleitung: Last but not the least, the celebration and the book presentation at this year’s edition of the festival in September 2022, will be the culmination of the jubilee publishing process. In the last 10 years, much has been accomplished; many people have been part of the WIENWOCHE as cultural process and project, numerous topics have been covered, many Viennese places have been spotlighted and much has been written.With this book we hope to provide you with another glimpse into the expanding universe of WIENWOCHE.

Eröffnung WIENWOCHE beginnt am 16.9. ab 17 Uhr mit einer performativen Prozession vom CHRISTIAN- BRODA-PLATZ zum DEMOKRATIEQUARTIER/ HELD:INNENPLATZ.

Details zu allen Projekten und dem Programm von WIENWOCHE finden Sie im angehängten Festivalkatalog sowie unter www.wienwoche.org. Bilder und Key Visuals aller Projekte im Rahmen von WIENWOCHE 2022 können gerne angefordert werden.

Sämtliche Veranstaltungen im Rahmen von WIENWOCHE 2022 finden bei freiem Eintritt statt. Selbstverständlich achten wir auf geltende Hygiene- und Abstandsvorschriften betreffend Covid19.

Eröffnung WIENWOCHE 2022

Datum: 16.09.2022, 17:00 Uhr

Ort: CHRISTIAN- BRODA-PLATZ zum DEMOKRATIEQUARTIER/ HELD:INNENPLATZ
Wien, Österreich

Url: http://www.wienwoche.org

Rückfragen & Kontakt:

WIENWOCHE
apomat* büro für kommunikation GmbH
Mahnaz Tischeh, Festivalkommunikation
+436991190 22 57
presse@wienwoche.org
http://www.wienwoche.org



Quelle

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER
INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS. www.ots.at

(C) Copyright APA-OTS Originaltext-Service GmbH und der jeweilige Aussender.