Grüne: Deutsche Autobauer haben Ernst der Lage noch nicht erkannt

Wien (OTS) “Die deutschen Autobauer scheinen den Ernst der Lage noch immer nicht erkannt zu haben. Sie bieten bloß Software-Updates an”, ärgert sich der Grüne Verkehrssprecher Georg Willi über die Resultate vom deutschen Diesel-Gipfel. “Damit erreichen die Autos zwar niedrigere, aber nicht jene Abgaswerte, die sie laut Zulassung haben müssten, um bessere Luft vor allem in den Ballungszentren sicherzustellen. Mich erstaunt, dass das von den PolitikerInnen so akzeptiert wurde.”

Was den Grünen Verkehrssprecher besonders irritiert, ist das fehlende Schuldbewusstsein der Autobauer. “Sie haben in großem Stil KonsumentInnen hinters Licht geführt und Produkte verkauft, die nicht das leisten, was sie leisten sollten und damit die Gesundheit vieler Menschen gefährdet. Die Lösung kann nur in einer Abkehr vom System der Verbrennungsmotoren liegen. Die Energie der Zukunft kommt aus Sonne, Wind, Wasser, Biomasse, Erdwärme. Das fossile Zeitalter geht dem Ende zu.”

Für Österreich braucht es jedenfalls auch einen Diesel-Gipfel, wie ihn die Grüne Bundessprecherin Felipe heute, Mittwoch, gefordert hat. “Dieser muss strenger aufgesetzt werden als in Deutschland. Neben einer Reihe von Sofortmaßnahmen braucht es endlich das Datum 2030. Ab da dürfen keine neuen Autos mit Verbrennungsmotoren mehr zugelassen werden. Das mobilisiert endlich alle Kräfte in Richtung einer umweltfreundlichen Mobilität auf Basis erneuerbarer Energien. Genau die brauchen wir vor dem Hintergrund der Klimaerwärmung, die uns derzeit gnadenlos jeden Tag Hitze, Überschwemmungen, Trinkwasserknappheit und Waldbrände liefert”, spricht sich Willi erneut für mutige Schritte aus.

Rückfragen & Kontakt:

Grüner Klub im Parlament
+43-1 40110-6697
presse@gruene.at



Quelle

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER
INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS. www.ots.at

(C) Copyright APA-OTS Originaltext-Service GmbH und der jeweilige Aussender.