WK-Direktor Ribing berichtete beim Wirtschaftsparlament über den Umsetzungsstand des Corona-Unterstützungsfonds der Wirtschaftskammer Burgenland.

Eisenstadt (OTS) Im Jänner 2021 startete die Wirtschaftskammer Burgenland mit einem eigenen, mit 1,7 Mio. Euro dotierten Corona-Unterstützungsfonds. Dieser beinhaltet vier Programm-Schwerpunkte: den Lückenschluss zum Härtefallfonds des Bundes, Neu- und Durchstarten, Aus- und Weiterbildung sowie Wirtschaftsstandort/Projektentwicklung. „Mittlerweile sind die Programme 2 bis 4 bereits ausgeschöpft, im Programm 1 sind noch 42.600 Euro verfügbar“, so Direktor Rainer Ribing in seinem Bericht.

Die Beantragung erfolgte ausschließlich online über eine eigens dafür programmierte Eingabemaske, die Abwicklung über die Regionalstellen und die Bearbeitung in chronologischer Reihenfolge. Ribing: „Damit können wir eine hundertprozentige Fairness und Transparenz im Sinne unserer Mitgliedsbetriebe garantieren. Alle förderfähigen Anträge haben Förderzusagen erhalten, die Auszahlung erfolgt bei Abrechnung nach Vorlage von Rechnung und Zahlungsnachweis“.

Rückfragen & Kontakt:

Wirtschaftskammer Burgenland
Kommunikation
05 90907-4511
kommunikation@wkbgld.at

[ad_2]

Quelle

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER
INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS. www.ots.at

(C) Copyright APA-OTS Originaltext-Service GmbH und der jeweilige Aussender.