Jahreswechsel im kleinen Kreis und der große Wunsch nach dem Ende der Pandemie: So feiern die Wiener ins Jahr 2021

Wien (OTS) Die Wiener lassen sich von Corona Silvester nicht verderben: „Rund 70 Prozent feiern den Jahreswechsel, aber dieses Jahr eben im engsten Familienkreis“, so Margarete Gumprecht, Obfrau der Sparte Handel der Wirtschaftskammer (WK) Wien. 20 Prozent machen zu Silvester nichts Besonderes. Rund die Hälfte der Befragten gibt an, dieses Jahr anders zu feiern als in den vergangenen Jahren, beliebte Aktivitäten wie Kabarett- oder Restaurantbesuch stehen nicht zur Auswahl.

92 Prozent kaufen auf Wiener Einkaufsstraßen

„Das regionale Einkaufen liegt den Wienern besonders an Silvester am Herzen, 92 Prozent geben an Geld in Wien auszugeben“, so Gumprecht. Durchschnittlich werden 39,08 Euro für den guten Rutsch ins neue Jahr investiert, wobei man es sich mit Champagner, Sekt, besonderen Lebensmitteln für ein besonderes Abendessen und Süßigkeiten bzw. Knabberzeug gut gehen lässt.

Die größten Wünsche sind das Ende der Pandemie und Gesundheit. Die Wiener zeigen sich zum Teil hoffnungsfroh für das Jahr 2021: 44 Prozent planen eine größere Ausgabe von mehr als 1.000 Euro, davon möchte dann fast die Hälfte der Befragten das Geld in einen Urlaub bzw. eine Fernreise investieren.

Die Silvesternacht in Zahlen

  • Sechs von zehn Wienern kaufen für Silvester Glücksbringer sowie Champagner und Sekt.
  • Rund 45 Prozent der Wiener verteilt zum Jahreswechsel kleine Glücksbringer, wobei Frauen und ältere Menschen hier fleißiger sind.
  • Das Läuten der Pummerin (29 Prozent), Walzer tanzen um Mitternacht (35 Prozent) und das Anstoßen mit Sekt oder Champagner (70 Prozent) gehört für die Wiener zum Pflichtprogramm

Rückfragen & Kontakt:

Wirtschaftskammer Wien
Presse und Newsroom
01 51450 1814
presse@wkw.at
news.wko.at

[ad_2]

Quelle

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER
INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS. www.ots.at

(C) Copyright APA-OTS Originaltext-Service GmbH und der jeweilige Aussender.