Wirtschaftskammer NÖ spricht sich strikt gegen eine flächendeckende Lkw-Maut auf Landes- und Gemeindestraßen aus

St. Pölten (OTS) Für Christian Moser, Vizepräsident der Wirtschaftskammer NÖ, führt die Forderung von LHStv. Franz Schnabl nach einer flächendeckenden Lkw-Maut in die Sackgasse: „Die durch die Corona-Pandemie ohnedies unter Druck stehende heimische Wirtschaft würde einen irreparablen Dämpfer bekommen. Der gesamte Wirtschafts- und Arbeitsplatzstandort Niederösterreich würde darunter massiv leiden und der derzeitige, dringend nötige, Aufschwung würde eine Vollbremsung hinlegen.“

Flächendeckende Maut – teurere Produkte und Ausdünnung der Regionen

Studien belegen, dass die Einführung einer solchen Mega-Maut die Produkte für Konsumentinnen und Konsumenten verteuern würde. Neben dieser zusätzlichen finanziellen Belastung würden auch die Regionen weiter ausgedünnt. Moser: „Gerade in einem weiten Land wie Niederösterreich würde eine solche Maut die Regionalwirtschaft mitten ins Herz treffen. Zusätzliche Belastungen sind ganz klar der falsche Weg. Jetzt gilt es, mit gezielten Maßnahmen die Konjunktur anzukurbeln. Das Motto muss lauten: Arbeitsplätze und Wachstum nachhaltig sichern und nicht durch eine Mega-Maut gefährden.“

Rückfragen & Kontakt:

Wirtschaftskammer NÖ, Stabsabteilung Kommunikation
Wirtschaftskammer-Platz 1, 3100 St. Pölten
+43 2742 851-14100
kommunikation@wknoe.at
https://wko.at/noe

[ad_2]

Quelle

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER
INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS. www.ots.at

(C) Copyright APA-OTS Originaltext-Service GmbH und der jeweilige Aussender.