Heutiger Absetzungsantrag soll rot-pinken Plan stoppen – Stadtregierung muss bei dringlichem VP-Antrag Rede und Antwort stehen

Wien (OTS) „Heute wird im Gemeinderat über die Zukunft der Wiener Kleingärten entschieden. Die rot-pinke Stadtregierung hat vor, den Verkauf von Kleingärten zu unterbinden und damit Eigentumsbildung für die Menschen in unserer Stadt noch mehr zu erschweren. Für uns steht fest: Rot-Pink muss leistbares Eigentum in Kleingärten erhalten“, so Klubobmann Markus Wölbitsch. Die neue Volkspartei Wien bringt daher heute einen Absetzungsantrag ein, um das Vorhaben der Stadtregierung zu stoppen. Zudem muss Rot-Pink im Rahmen eines Dringlichen Antrags der neuen Volkspartei Rede und Antwort stehen.

Mit der Abschaffung von Eigentumsbildung bei den Kleingärten verpuffe für viele Familien die Chance, sich ihren Traum vom leistbaren Eigenheim zu erfüllen. „Leistbares Wohnen ist ein wesentliches Thema in einer Großstadt wie Wien. Dass die Stadt fast ausschließlich auf geförderten Wohnbau im Mietbereich setzt und keinerlei Angebote für leistbares Eigentum schafft, ist schon lange ein großer Kritikpunkt unsererseits. Bereits bestehende Möglichkeiten wie den Verkauf von Kleingärten zu verhindern, ist unglaublich“, so Wohnbausprecher Peter Sittler und abschließend: „Wir erwarten uns, dass die Stadtregierung ein klares Bekenntnis zu leistbarem Wohnen abgibt und den Erwerb von Kleingärten weiter ermöglicht.“

Rückfragen & Kontakt:

Die neue Volkspartei Wien
Mag. Johanna Sperker
Stv. Leitung Kommunikation & Presse
+43 664 859 5710
johanna.sperker@wien.oevp.at
https://neuevolkspartei.wien



Quelle

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER
INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS. www.ots.at

(C) Copyright APA-OTS Originaltext-Service GmbH und der jeweilige Aussender.