Berichte helfen, Defizite aufzuzeigen und frühzeitig zu beseitigen

Wien (OTS/SPW-K) In seinem heutigen Redebeitrag geht der Landtagsabgeordnete Marcus Gremel (SPÖ) auf den Bericht der Wiener Volksanwaltschaft ein: „Ich bedanke mich für die bedeutsame Arbeit der Volksanwaltschaft. Die Berichte sind ein wertvoller Beitrag. Indem sie Defizite frühzeitig aufzeigen, können wir diese eher beseitigen“, so Gremel.

Unter anderem zeigt der Bericht auf, dass die für Einwanderung zuständige MA35 auf einem guten Weg ist: Bei 120.000 Verfahren wurden lediglich sechs Missstände gemeldet. „Das ist eine Größenordnung, mit der man umgehen kann“, so Gremel. Der massive Rückgang an Beschwerden sei auf Umstrukturierungen im Magistrat zurückzuführen.

Im Fachbereich Einbürgerungen gebe es Nachholbedarf, der aufgrund der Komplexität des Staatsbürgerschaftsrechts zustande kommt: „Das Staatsbürgerschaftsrecht wurde in den letzten zwölf Jahren viermal novelliert. Die Stadt ist bemüht, die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter dahingehend nachzuschulen“, so Gremel. Die zuständige MA13 hat daher bereits 20.000 Fortbildungsstunden abgehalten.

Abschließend bedankt sich Gremel bei den MitarbeiterInnen der MA11 und deren KooperationspartnerInnen. „Sie sorgen dafür, dass unsere Kinder in Sicherheit und Geborgenheit aufwachsen können und stellen stets das Kindeswohl in den Mittelpunkt. Wien ist sich seiner Verantwortung bewusst“, entgegnet Gremel den Unkenrufen aus der Opposition.

Rückfragen & Kontakt:

SPÖ Wien Rathausklub
David Millmann
Kommunikation
01/4000-81943
david.millmann@spw.at
www.rathausklub.spoe.at

[ad_2]

Quelle

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER
INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS. www.ots.at

(C) Copyright APA-OTS Originaltext-Service GmbH und der jeweilige Aussender.