Hengshui, China (ots/PRNewswire) Der Hengshui Lake International Marathon 2018 startete am 29. September um 07:30 Uhr am Hengshui Lake. Der Lauf, der als nationales Marathon-Event eingestuft war, wurde kürzlich zu einem IAAF-Marathon mit Silber-Label aufgewertet und zog 18.000 Bewerber und weltweit führende Läufer aus über 20 Ländern und Regionen, u. a. aus Äthiopien, Kenia, Neuseeland und Australien an. Hayle Lemi Berhanu aus Äthiopien belegte bei den Männern im Wettbewerb auf der vollen Strecke den ersten Platz mit einer Zeit von 02:08:51 Stunden und Amare Waganesh Mekasha, ebenfalls aus Äthiopien holte sich den ersten Platz bei den Frauen mit einer Zeit von 2:25:57 Stunden. Beim Halbmarathon belegten den ersten Platz jeweils Sonam Tsering bei den Männern und Tian Meizhen bei den Frauen mit einer Zeit von 1:07:00 bzw. 1:31:33 Stunden.

Zu den besten chinesischen Teilnehmern gehörten Mikyo Nyima (männlich: 2:16:56 Stunden) und Tsering Tsomo (weiblich: 2:36:22 Stunden). Die Athleten, die beide aus Tibet stammen, waren in ihren jeweiligen Gruppen die Sportler mit der besten Leistung.

Die Stadtverwaltung begann einen Monat vor dem Lauf damit, die Strecken zu überholen und zu verbessern, legte Grünflächen an und setzte Pflanzen in allen Farben entlang der Strecke, um eine angenehme Atmosphäre zu schaffen, wodurch die Umgebung ein frisches und angenehmes Erscheinungsbild erhielt. Die Athleten lobten die umgestalteten Strecken in den höchsten Tönen. Die Strecken selbst und die wunderschöne Kulisse entlang der Strecke sorgten für eine starke Verbesserung der Erfahrung für die Läufer und machten dieses Event ganz besonders denkwürdig.

Der Lauf verzeichnete in diesem Jahr auch eine immense Verbesserung des Umfangs und der Qualität der zur Verfügung stehenden Dienstleistungen: 54 Tempomacher (Pacemaker) und 47 Läufer vom medizinischen Dienst liefen als Begleiter mit, während weitere Leistungen nach dem Lauf, u. a. die Ausgabe von Eiskompressen und die Einrichtung von Anlagen zum Dehnen an der Ziellinie angeboten wurden. Außerdem wurden Stellen zum Anfeuern der Athleten mit Musikdarbietungen eingerichtet, um die Athleten an der Strecke zu motivieren. Des Weiteren erhielten zwei unterstützende Wohltätigkeitsevents viel Aufmerksamkeit von den Marathonläufern. Viele Läufer und Zuschauer besuchten die “Bird Protection Wishing Wall” (Vogelschutz-Wunschmauer) und versprachen dort, die ökologische Umwelt des Sees und er umliegenden Umgebung zu schützen. Des Weiteren gab es die “Environmental Protectors” (Umweltschützer), die beim Aufsammeln des Mülls mithalfen, der sich entlang der Strecken ansammelt, wofür sie den Beifall aller Teilnehmer ernteten.

Das diesjährige Event erhielt gleichermaßen positives Feedback von Teilnehmern und Zuschauern für die professionellen, durchdachten und gut durchgeführten Leistungen. Die Organisatoren werden weiterhin danach streben, den Läufern in der Zukunft ein exzellentes Laufumfeld zu bieten.

Rückfragen & Kontakt:

Xu Jianan
+86-150-1090-2769

[ad_2]

Quelle

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER
INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS. www.ots.at

(C) Copyright APA-OTS Originaltext-Service GmbH und der jeweilige Aussender.