Die FH Technikum Wien bietet ab Herbst den neuen Master-Studiengang AI Engineering an. Am 3.5. gibt es dazu eine Online-Infosession.

Wien (OTS) Künstliche Intelligenz gilt als eines der Schlüsselkonzepte der Digitalisierung, das viele Bereiche unseres täglichen Lebens be­treffen wird. Menschen werden schon heute von intelligenten Bots im World Wide Web angesprochen, Gamer spielen gegen smarte Computergegner in automatisch erzeugten künstlichen Welten, ÄrztInnen werden bei der Bildanalyse von Software unterstützt, die aus tausenden Bildern gelernt hat. Für die Zukunft stehen weitreichende Anwendungsfelder in Aussicht, denn AI-Algorithmen und deren Interaktion mit der Umwelt sind essenzielle Bestandteile der Entwicklung künftiger Soft- und Hard­waresysteme. Auch am Arbeitsmarkt ist eine stark wachsende Nachfrage nach ExpertInnen für Artifical Intelligence zu erwarten.

Ab kommendem Wintersemester bietet die FH Technikum Wien den für diese Anforderungen maßgeschneiderten Master-Studiengang AI Engineering an. Dazu wurde das bisherige Master-Studium Game Engineering inhaltlich weiterentwickelt und der Studienplan überarbeitet. Im Rahmen von Spezialisierungsrichtungen steht neben dem neuen AI-Schwerpunkt auch das bisherige Game Engineering-Angebot weiter zur Verfügung. Die FHTW lädt am Montag, 3. Mai (19.00 Uhr – 20.00 Uhr) zu einer Online-Infosession, in deren Rahmen man sich über die Inhalte des neuen Studienangebots ausführlich informieren kann. Anmelden dazu kann man sich hier.

„Artificial Intelligence ist eines DER strategischen IT-Themenfelder der Zukunft und mit der Weiterentwicklung stehen den AbsolventInnen neben der Game Branche eine Vielzahl zusätzlicher Betätigungsfelder und -branchen offen“, sagt Alexander Mense, Leiter der Faktultät Computer Science der FHTW.

AbsolventInnen sind unter anderem als hochqualitative Software Engineers, Game Developer, DevOps-Engineer oder Smart Systems Engineers in vielen Bereichen der IT-Branche gefragt.

Zu den Tätigkeiten in diesem Segment gehört die Entwicklung und Implementierung von AI-basierten Systemen und AI-Algorithmen. Dazu zählen auch Bereiche wie maschinelles Lernen, Visual Computing und Mixed Reality, Interactive AI, die Verarbeitung von Sprache und Multimediadaten oder die intelligente Steuerung von virtuellen Charakteren. Weitere Beispiele für die Betätigungsfelder eines AI-Engineers sind Design und Entwicklung von Unterstützungssystemen, Simulationsanwendungen oder Computerspielen.

Über die FH Technikum Wien

Die FH Technikum Wien hat in den 27 Jahren ihres Bestehens 13.000 Absolventinnen und Absolventen hervorgebracht. Aktuell werden mehr als 4.400 Studierende in 12 Bachelor- und 18 Master-Studiengängen an Österreichs technischer Fachhochschule zu Spitzenkräften für die Wirtschaft ausgebildet. Die FH ist ein Netzwerkpartner des FEEI – Fachverband der Elektro-und Elektronikindustrie.

Rückfragen & Kontakt:

Thomas Prlic, Marketing und Kommunikation
+43 664 820 54 71
thomas.prlic@technikum-wien.at



Quelle

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER
INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS. www.ots.at

(C) Copyright APA-OTS Originaltext-Service GmbH und der jeweilige Aussender.