ORF-Premiere am 18. Juli mit Idris Elba in der Rolle von Nelson Mandela

Wien (OTS) Südafrikas Übergang vom rassistischen Apartheidregime zu einer multikulturellen Demokratie wäre ohne Nelson Mandela nicht möglich gewesen. Nach 27 Jahren im Gefängnis und dem Fall des Regimes wird Mandela 1994 zum ersten schwarzen Präsidenten Südafrikas gewählt. In seinem dritten Kinofilm widmet sich Justin Chadwick („Tulpenfieber“) der Lebensgeschichte des südafrikanischen Friedensnobelpreisträgers, verkörpert von Idris Elba („Avengers:
Infinity War“). An der Seite von Naomie Harris („Moonlight“), Tony Kgoroge, S’Thandiwe Kgoroge, Riaad Moosa u. a. spielt er eindrucksstark einen der wichtigsten Männer des 20. Jahrhunderts. Im Rahmen eines ORF-Programmschwerpunkts zum 100. Geburtstag des südafrikanischen Freiheitshelden (Details unter http://presse.ORF.at) zeigt ORF eins am Mittwoch, dem 18. Juli 2018, um 20.15 Uhr das Biopic „Mandela – Der lange Weg zur Freiheit“ als ORF-Premiere. Der Film basiert auf der Autobiografie „Der lange Weg zur Freiheit“ aus dem Jahr 1994, das dazu verfasste Drehbuch stammt von William Nicholson.

Mandela-TV-Schwerpunkt mit „WELTjournal spezial“ und „Universum History“

„WELTjournal spezial“ zeigt am 18. Juli um 22.30 Uhr in ORF 2 in der Reportage „Südafrika – Das Ende eines Traumes“, wie rassistisch motivierte Gewalt zwischen Schwarzen und Weißen noch immer den Alltag der Regenbogennation prägt. Um 23.20 Uhr folgt im „WELTjournal +“ Regina Strasseggers Nelson-Mandela-Porträt „Ein Leben für die Freiheit“. In drei Teilen zeigt „Universum History“ Südafrikas Weg vom „Kap der Stürme“ zu einem „Land der Hoffnung“. Teil 3 steht am Freitag, dem 20. Juli, um 22.30 Uhr auf dem Programm von ORF 2.

In den „Gedanken für den Tag“ (Ö1, 6.56 Uhr) von 16. bis 21. Juli spricht die Religionswissenschafterin Ulrike Bechmann über „Nelson Mandela – Ein Leben für die Freiheit“ und in der Ö1-Reihe „Betrifft:
Geschichte“ (16. bis 20. Juli, 17.55 Uhr) thematisiert der Wirtschafts- und Sozialhistoriker Walter Sauer unter dem Titel „Es erscheint immer unmöglich, bis es vollbracht ist.“ Nelson Mandelas Kampf gegen soziale Ungerechtigkeit.

Zum Inhalt von „Mandela – Der lange Weg zur Freiheit“

Nelson Mandela (Idris Elba) wird als Rolihlahla – Unruhestifter – in Südafrika nahe Umtata geboren. An einer englischen Schule erlangt er höhere Bildung, früh entwickelt sich sein Interesse an Politik. Aufgrund seines Engagements für die Rechte der schwarzen Bevölkerung kann er sein Jus-Studium nicht abschließen, insgesamt 27 Jahre verbringt Mandela in politischer Haft. Die Zeit prägt ihn –ebenso seine drei Ehen. Vor allem seine zweite Frau Winnie Mandela (Naomie Harris) steht ihm in der Zeit im Gefängnis bei. Sie hilft ihm, den Kampf gegen das Apartheit-Regime weiterzuführen, bis Nelson Mandela sich wieder in Freiheit der Wahl zum Präsidenten stellt.

Rückfragen & Kontakt:

http://presse.ORF.at

[ad_2]

Quelle

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER
INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS. www.ots.at

(C) Copyright APA-OTS Originaltext-Service GmbH und der jeweilige Aussender.