Kribbelt der grüne Daumen schon, jucken bereits die Gartenfinger? Dann wird es Zeit für die Aussaat – und besonderes Saatgut!

Mit unserem 1. Saatgutfestival möchten wir alle einladen, den bedrohten Reichtum der Kulturpflanzenvielfalt praktisch zu entdecken – und dabei von der Aussaat bis zur Ernte selbst Hand anzulegen. Damit diese wunderbare Vielfalt nicht verlorengeht braucht es die Rückkehr in die tägliche Ernährung. Und was schmeckt besser, als herzhaft selbstgezogenes Gemüse, gewürzt mit aromareichen Kräutern und bunten Blüten!

Bernd Kajtna, Geschäftsführer von ARCHE NOAH

Schiltern/Wien (OTS) Wenn die Tage spürbar länger werden erwacht die Gartenseele aus dem wohlverdienten Winterschlaf, träumt vom eigenen Gemüse, aromatischen Kräutern, saftig-süßen Früchtchen oder bunten Blüten für die Bienen.

Wer nicht nur Pläne schmieden, sondern gleich in die Praxis wechseln will, legt jetzt los mit den Vorbereitungen zur Aufzucht junger Pflänzchen. Ist alles bereit für die Aussaat? Sind Töpfchen, frische Erde und vor allem das passende Saatgut schon besorgt?

Denn egal ob Gartenneuling oder Routinier, ob viel oder wenig Platz – jetzt stellt sich vor allem eine Frage: was muss heuer unbedingt ausprobiert werden?

Da kommt das 1. ARCHE NOAH Saatgut-Festival am Samstag, 29. Februar gerade recht! Denn zum 30. Geburtstag von ARCHE NOAH kommt der “Schatz der Vielfalt” nach Wien:

In 1 Monat ist es soweit: das ARCHE NOAH Saatgut-Festival feiert seine Premiere!

Unter dem Motto „Vielfalt säen – Freude ernten“ findet am Samstag, 29. Februar das 1. ARCHE NOAH Saatgut-Festival statt. Und das mitten in Wien! Von 10 – 17 Uhr verwandelt sich das Albert Schweitzer Haus im 9. Bezirk (gleich hinter Universität und Votivkirche) in einen bunten Markt für selten gewordene Sämereien. Mit dabei sind vielfältiges Wissen und wertvolle Tipps zum Aussäen und zur Pflanzenpflege! Ein perfekter Start ins neue Gartenjahr: für Genussvielfalt vom Beet frisch auf den Tisch. Das ist Glück pur und klimaschonend noch dazu!

Geboten werden samenechte Kostbarkeiten aus der europaweit einmaligen ARCHE NOAH Sammlung, von kleinen Biobetrieben genauso wie aus privater Hand. Lokale, seltene, unbekannte Sorten, die im Handel kaum erhältlich sind. Auch zum freien Tausch wird eingeladen. Pflänzchen selber ziehen – das garantiert Freude, Stolz und Staunen – vom ersten Keimen bis zum Genuss der eigenen Ernte. Ob im Blumentopf oder Hochbeet, im Schrebergarten oder auf dem Selbstversorgerfeld. Und wenn sich dann aus den Pflanzen sogar wieder eigenes, fruchtbares Saatgut gewinnen lässt, schließt sich der Kreis für Nachhaltigkeit und Souveränität:

Bernd Kajtna, Geschäftsführer von ARCHE NOAH ist schon voller Erwartung auf die Premiere: Mit unserem 1. Saatgutfestival möchten wir alle einladen, den bedrohten Reichtum der Kulturpflanzenvielfalt praktisch zu entdecken – und dabei von der Aussaat bis zur Ernte selbst Hand anzulegen. Damit diese wunderbare Vielfalt nicht verlorengeht braucht es die Rückkehr in die tägliche Ernährung. Und was schmeckt besser, als herzhaft selbstgezogenes Gemüse, gewürzt mit aromareichen Kräutern und bunten Blüten!

Rückfragen & Kontakt:

ARCHE NOAH, Gesellschaft zur Erhaltung und Verbreitung der Kulturpflanzenvielfalt
Elisabeth Plitzka
Leitung Kommunikation und Presse
+436767725895
elisabeth.plitzka@arche-noah.at
https://www.arche-noah.at/politik

Bildservice:
Dowonload unter www.arche-noah.at/presse-und-medien
oder auf Anfrage unter johanna.gillinger@arche-noah.at.
Wir haben eine umfangreiche Bilddatei.

[ad_2]

Quelle

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER
INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS. www.ots.at

(C) Copyright APA-OTS Originaltext-Service GmbH und der jeweilige Aussender.