Heute, am 31. August: „WELTjournal: Michail Gorbatschow – Der Weltveränderer“, Schwerpunkt in ORF III

Wien (OTS) Zum Ableben von Michail Gorbatschow ändert der ORF sein Programm: Neben der tagesaktuellen Berichterstattung zeigt ORF 2 bereits heute, am Mittwoch, dem 31. August, um 22.30 Uhr in ORF 2 ein „WELTjournal“ mit dem Titel „Michail Gorbatschow – Der Weltveränderer“. Um 23.20 Uhr folgt heute in ORF 2 „WELTjournal +“ mit „Wolodymyr Selenskyj – Ein Präsident im Krieg“. Die geplante „WELTjournal“-Reportage „Mein Kiew“ von Christian Wehrschütz steht am 7. September auf dem Programm. ORF III bringt zum Ableben Gorbatschows einen umfassenden Schwerpunkt.

„Michail Gorbatschow – Der Weltveränderer“, 22.30 Uhr, ORF 2

Der letzte Präsident der Sowjetunion, Michail Gorbatschow, ist im Alter von 91 Jahren in Moskau verstorben. Vor allem im Westen und den Staaten des ehemaligen Ostblocks gilt Gorbatschow bis heute als Held, der den Menschen hinter dem Eisernen Vorhang Freiheit und Menschenrechte gebracht hat. In seiner Heimat Russland fällt das Urteil weniger positiv aus. Dort gilt er als der, der das alte System des Kommunismus für immer zerstört und das Ende der mächtigen Sowjetunion eingeleitet hat.
Die Reportage zeigt das Ende der Sowjetunion aus Sicht Gorbatschows und seiner politischen Weggefährten: vom Aufstieg des Bauernsohns aus dem Kaukasus bis in das Zentrum der Macht in Moskau, sowie seinen tiefen Fall, als seine Reformen aus dem Inneren torpediert wurden und die politischen Gegner von Perestroika und Glasnost gegen ihn putschten.

ORF III Schwerpunkt

ORF III spannt in memoriam Michail Gorbatschow am Samstag, dem 3. September, den Bogen vom Ende der Sowjetunion, deren letzter Präsident Gorbatschow war, bis zur heutigen Situation in der Ukraine und im Baltikum. Auf einen noch zu klärenden Programmpunkt um 20.15 Uhr folgt die Doku „Die letzten Tage der Sowjetunion“ (21.05 Uhr). Die Dokumentation erzählt Tag für Tag den Fall und den Niedergang eines der mächtigsten totalitären Regime des 20. Jahrhunderts. Interviews mit Zeitzeugen und mit Michail Gorbatschow selbst illustrieren die Auflösung des Staates.

„Putins Weg in den Krieg“ (22.00 Uhr) basiert auf mehr als 60 Interviews mit hochrangigen Politikern, Diplomaten und Geheimdienstoffizieren, sowohl des KGB als auch der CIA und der Homeland Security. Sie zeichnen gemeinsam mit Journalisten und Historikern nach, wie Wladimir Putin vom unbedeutenden KGB-Agenten der Sowjetunion zum mächtigen Präsidenten wurde und nach der Annexion der Krim 2014 im Jahr 2022 in die Ukraine einmarschierte – das Land, das er, anschließend an die Erzählung von der Sowjetunion, als Teil Russlands bezeichnet. Sein Ziel: Stärke zeigen, nach innen und nach außen „Die Krim – Geschichte einer umkämpften Halbinsel“ (22.55 Uhr) folgt mit den Hintergründen zur Geschichte der Region, die einst Heimat der Tataren war. „Konferenz von Jalta – Das letzte Geheimnis“ (23.45 Uhr) beleuchtet die Folgen der Konferenz, auf der Roosevelt, Churchill und Stalin 1945 die Welt unter sich aufteilten und damit auf Jahrzehnte das Schicksal von Millionen Russen, Ukrainern und Balten besiegelten.

„Michail Gorbatschow, ein persönliches Portrait“ (0.35 Uhr) beschließt den Abend in ORF III. Zwei Jahre vor Gorbatschows Tod besuchte ihn der russische Filmemacher Vitaly Mansky in seinem Haus am Stadtrand Moskaus. In intimer Atmosphäre kamen gewichtige Themen zur Sprache, wie etwa die Reformen, die Gorbatschow in den 1980er Jahren durchführte, der Fall der Berliner Mauer 1989 sowie die Hintergründe zum Zusammenbruch des Sowjetimperiums. Witze, spontane Unterbrechungen oder plötzlich erinnerte Volkslieder und Gedichte bringen Abwechslung in die ansonsten politischen Themen des Gesprächs. Eine Dokumentation über einen Mann, der das Weltgeschehen im 20. Jahrhundert entscheidend mitprägte.

Am Sonntag, dem 4. September, zeigt ORF III zum Abschluss des Schwerpunkts „Russland und das Baltikum – Brüder, Nachbarn, Feinde?“ (22.00 Uhr). 40 Jahre gehörten Estland, Lettland und Litauen unfreiwillig zur Völkerfamilie der Sowjetunion. Seit ihrer Unabhängigkeit Anfang der 1990er Jahre sind die baltischen Länder die ungeliebten westlichen Nachbarn von Russland und Weißrussland. Mit Sorge blicken sie auf den Krieg in der Ukraine.

Michail Gorbatschow in Ö1

Die ORF-Radios berichten in den Nachrichten und „Journalen“. Im heutigen Ö1-„Journal Panorama“ (18.25 Uhr) ist der deutsche Journalist, Historiker und Gorbatschow-Biograf Ignaz Lozo bei Elisa Vass zu Gast. Online bietet Ö1 die Möglichkeit unter
https://oe1.ORF.at/archiv/gorbatschow das „Radiokolleg“ „Perestroika.
Von der Reform zum Verfall der Sowjetunion“ aus dem Jahr 2015 nachzuhören, sowie ein „Betrifft: Geschichte“ aus dem Jahr 2011, das anlässlich des 80. Geburtstages von Gorbatschow gesendet wurde.

Rückfragen & Kontakt:

http://presse.ORF.at



Quelle

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER
INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS. www.ots.at

(C) Copyright APA-OTS Originaltext-Service GmbH und der jeweilige Aussender.